Wassermelonen-Margerita

Mein absolut liebster Cocktail bei meinem Lieblings-Mexikaner passt überhaupt nicht zum momentanen Trend der simplen aber qualitativ sehr hochwertigen Cocktails. Es ist eine Frozen Margerita mit Melonengeschmack und kommt aus einer dieser Slushee-Maschinen. Künstlich, aber trotzdem extrem lecker.

Trotzdem wollte ich zu Hause auch mal eine natürlichere Version der Margerita probieren. Und, siehe da: schmeckt natürlich komplett anders, aber mindestens genau so lecker!

Wassermelonen-Margarita-Zutaten

Der Tequila für Margeritas muss natürlich nicht der edelste und teuerste sein. Trotzdem schmeckt auch jeder frisch gemachte Cocktail gleich besser, wenn der verwendete Alkhol hochwertiger ist. Weil ich allgemein sehr gerne Margeritas trinke und diesen Sommer noch einige andere Varianten probieren möchte, habe ich mir einen teureren Tequila (Agavita Platinum Tequila Blanco) geleistet. Man kann problemlos einen günstigeren Tequila verwenden, nur der mit dem lustigen Hut sollte es nicht unbedingt sein.Wassermelonen-Margarita-Melone

Mein erster Margerita-Versuch war kalt und sehr lecker, aber nicht „frozen“. Im Netz habe ich aber dann irgendwo den Tipp gefunden, statt einfach nur Wassermelone und Crushed Ice zu pürieren, gewürfelte Wassermelone schon am Vortag einzufrieren und diese dann (zusammen mit den restlichen Zutaten) zu pürieren. Das hat perfekt funktioniert. Jippie!

Man braucht dafür allerdings einen relativ leistungsstarken Mixer/Blender (wie für das Crushen von normalen Eis natürlich auch), mit mindestens 1000 Watt Leitung und am besten mit einer „Pulse“- oder „Power“-Taste. Meiner hat er gerade so geschafft. Beim nächsten Mal werde ich die Wassermelonenwürfel noch etwas kleiner schneiden und so flach wie möglich in einem Gefrierbeutel einfrieren, damit sich keine dicken Klumpen bilden können, die den Mixer dann doch noch ins Jenseits befördern könnten.

Ob man seinem Glas als I-Tüpfelchen noch einen Salz- oder Zuckerrand gönnt, ist natürlich jedem selbst überlassen. Da mir der klassische Salzrand bei Margeritas manchmal doch ein bisschen zu heftig ist, und ein Zuckerrand zu klebrig süß, habe ich es mal mit einer Mischung versucht. Bestimmt nicht jedermanns Geschmack, aber ich fand es irgendwie seltsam gut.

Demnächst möchte ich das Ganze auch mal mit Cantaloupe oder Charentais Melone ausprobieren. Schmeckt bestimmt auch sehr lecker, wobei man dann vermutlich die Menge an Limettensaft ein bisschen erhöhen muss, damit das Ganze nicht zu süß wird.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Mixen und hoffentlich ein bisschen SommerSonneStrand-Feeling!

(Und auch wenn man sich daran letzten Sommer vielleicht etwas tot gehört hat: wunderbar passt zu der Margerita das Lied „Are you with me“ von Lost Frequencies.)

Wassermelonen-Margerita

Zubereitungszeit: 10 Minuten (Wassermelone sollte 5 Stunden vorher oder am Vortag eingefroren werden, alle übrigen Zutaten sollten möglichst auch kalt sein)

Menge: 1 Margarita-Glas

Zutaten
  • 200 g gefrorene, gewürfelte Wassermelone
  • 3 EL kaltes Wasser
  • 2- 2,5 cl frisch gepresster Limettensaft
  • 2 cl Cointreau oder Triple Sec
  • 3 cl Tequila (silber)
  • 1 – 1,5 cl Barsirup/ Zuckersirup*
  • 1 kleine Prise feines Meersalz

Wassermelone am Vortag in kleine Würfel schneiden und so flach wie möglich einfrieren. Eine halbe, mittelgroße Melone reicht dabei für 3-4 Gläser Frozen Margerita.

Am nächsten Tag die Gläser kalt stellen.

Pro Glas 200 g Melonenwürfel abwiegen und in den Blender geben. Wasser, Limettensaft, Cointreau, Tequila und Zuckersirup dazu geben und alles mithilfe der „Pulse“-Funktion gut pürieren. Am Ende das Salz dazu geben und eventuell mit mehr Limette oder Zuckersirup abschmecken.

Für den Zucker-Salz-Rand 3-4 El Zucker mit 2 TL feinem Meersalz mischen und auf einem kleinen Teller (größer als der Durchmesser des Glases) verteilen. Eine Limette halbieren und damit den Rand der Gläser befeuchten. Dann Gläser mit dem Rand nach unten kurz in die Zucker-Salz-Mischung drücken, evtl. ein bisschen drehen, damit der Rand gleichmäßig wird.

Einen kleinen oder halbieren Strohhalm ins Glas geben und eventuell noch mit kleinen Melonenschnitz verzieren.

Wassermelonen-Margarita-Gläser

* Zuckersirup für Cocktails kann man auch ganz einfach selbst herstellen. Dazu einfach 100 g Zucker mit 100 ml Wasser in einem Topf (dieser sollt unbedingt komplett sauber sein) erhitzen und dabei rühren, bis die Flüssigkeit beginnt, zu kochen. Eine Minute sprudelnd kochen lassen und dann komplett abkühlen lassen. In eine saubere oder am besten sterilisierte Flasche abgefüllt hält sich der Sirup im Kühlschrank einige Wochen.

 

 

 

 

 

Leave A Reply

Navigate