Karamell-Popcorn mit Meersalz

Der Mann einer Freundin, ein Brite, war nach seinem Umzug nach Deutschland vor vielen Jahren völlig schockiert darüber, dass es in Deutschland 1. nur Chips mit Paprika-Geschmack zu kaufen gibt (klingt unglaublich, aber, liebe Nach-1990-Geboreren: das war wirklich mal so!) und 2. im Kino nur süßes Popcorn verkauft wird. Und Recht hatte er, da hatte Deutschland lange ziemlichen Nachholbedarf.

Heute gibt es ja fast schon zu viele Chips-Sorten (die Geschmacksrichtung Currywurst hätte ich jetzt zum Beispiel gar nicht unbedingt gebraucht), und vor allem neue, „schicke“ Kettle-Chips-Sorten sprießen überall wie Pilze aus dem Boden. Salziges Popcorn gibt es im Kino zum Glück inzwischen schon eine ganze Weile lang, aber seit Kurzem tauchen in den Supermärkten auch überall neue, ebenfalls schicke Tüten mit Popcorn in allen möglichen Geschmacksrichtungen auf, zum Beispiel von Bloom’s oder Tyrell’s.

An die herzhaften Varianten wie Sesam und Salz oder Geröstete Erdnüsse habe ich mich bisher noch nicht ran getraut, das werde ich aber bald nachholen. Was ich allerdings sofort probieren musste sind die neuen süßen und salzig-süßen Sorten wie Salted Caramel, Sweet & Salty oder Coconut & Caramel.

Karamell-Popcorn-5

Der Mischung von süß und salzig (in den USA ja total hip) scheinen viele Deutsche besonders skeptisch gegenüberzustehen, oder es schmeckt ihnen ganz einfach gleich überhaupt nicht. Bei Speck auf den Cupcakes und salzigen Brezeln in nahezu allem Süßem bin ich mir auch nicht so richtig sicher, aber grundsätzlich finde ich die Mischung aus Zucker und Salz sehr lecker. Von den oben erwähnten Popcorn-Sorten schmeckt mir Salted Caramel von Bloom’s am besten.

Leider gibt es die kleinen Tütchen mit dem Popcorn von Bloom’s in den Supermärkten in meiner Umgebung nur zu einem wirklich stolzen Preis. Deshalb: lieber mal selber machen. Das Ganze ist zwar leider mit ein bisschen Aufwand verbunden, dafür ist das Ergebnis aber noch deutlich besser als beim gekauften Popcorn, weil das Verhältnis von Karamell zu Popcorn auch ein bisschen anders ist (viieel mehr Karamell!). Die Menge an Salz kann man natürlich, je nach Geschmack, auch reduzieren. Ich finde allerdings, dass ein bisschen Salz auf jeden Fall rein muss, um dem Karamell einen gewissen Bumms zu geben. Ein Tipp noch zur Arbeit mit Karamell, für diejenigen, die damit wenig Erfahrung haben: bitte zieht eine lange Hose, Schuhe und ein langärmeliges Oberteil an – ganz egal, wie warm es in der Küche sein mag! Karamell wird unglaublich heiß, deshalb sollte man bei der Arbeit damit sowieso sehr vorsichtig sein. Wenn aber doch mal was daneben gehen sollte, ist man sehr froh, wenn etwas Stoff zwischen dem Karamell und der eigenen Haut ist (wirklich ich hab’s ausprobiert…).

Man sollte das Karamell-Popcorn nicht unbedingt an schwülen Tagen zubereiten, da es dadurch schnell klebrig und matschig wird.

Rezept leicht abgewandelt von Heather Bairds Rezept „Cashew Caramel Corn“ aus dem Buch „Sea Salt Sweet„.

Karamell-Popcorn mit Meersalz

Zubereitungszeit: ca. 1,5 Stunden
Backzeit: 1 Stunde

Menge: ca. 650 g

Zutaten
  • 300 g Popcorn-Mais
  • 4 EL Rapsöl
  • 1 1/2 Cups brauner Zucker
  • 3/4 Cup Glukosesirup oder heller Sirup*
  • 175 g Butter
  • 3/4 Teelöffel feines Meersalz
  • 1 TL Vanille-Extrakt
  • 3/8 TL Natron

Einen Esslöffel Rapsöl einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen, den Pfannenboden mit Popcorn-Mais bedecken. Deckel auflegen (sehr wichtig) und Pfanne immer wieder leicht schütteln, bis der Mais zu poppen beginnt. Immer mal wieder schütteln, bis kaum noch Pop-Geräusche zu hören sind. Pfanne von der Platte nehmen und noch mindestens 3 Minuten stehen lassen, am besten auch immer mal wieder leicht schütteln, damit noch die letzten Körner aufpoppen. Deckel vorsichtig hochheben und Popcorn in eine große Schüssel umfüllen. Etwas abkühlen lassen, dann die Maiskörner entfernen, die nicht aufgepoppt sind.

Karamell-Popcorn

Den Backofen auf 130 ° Unter-Oberhitze aufheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.

Das Ganze wiederholen, bis der ganze Mais in Popcorn verwandelt wurde. Das Popcorn auf zwei (oder mehr) Schüsseln umfüllen, so dass noch geung Platz zum Rühren ist.

Zucker, Glukose- oder hellen Sirup, Butter und Salz in einem mittleren Topf mit dickem Boden bei mittlerer Hitze erwärmen. Dabei immer wieder rühren damit sich der Zucker komplett auflöst. Mit einem nassen Silikonpinsel außerdem immer wieder den inneren Rand des Topfes befeuchten, bis keine Zuckerkörnchen an der Topfwand mehr zu sehen sind. Wenn die Mischung beginnt zu kochen, nicht mehr rühren und die Karamellmasse 5 Minuten lang köcheln lassen. Den Karamell von der heißen Herdplatte ziehen, Natron und Vanille-Extrakt unterrühren. Achtung, hierbei dampft und blubbert die Masse – am besten zieht man zu Rühren einen Ofenhandschuh an. Dann den heißen Karamell zu gleichen Teilen über das Popcorn in den Schüsseln gießen. Rühren, damit sich der Karamell so gleichmäßig wie möglich verteilt. Es ist aber nicht schlimm, wenn nicht alle Körnchen komplett mit Karamell bedeckt sind. Vorsicht, das Popcorn mit der Karamellmasse ist immer noch sehr heiß. Sollte etwas daneben gehen, auf keinen Fall versuchen, die Körnchen aufzufangen!

Karamell-Popcorn-6

Das Karamellpopcorn gleichmäßig auf den beiden Backblechen verteilen, das erste Blech in den Ofen schieben. Nach 15 Minuten Backzeit das Popcorn aus dem Ofen nehmen und vorsichtig gut umrühren und das Bleche wieder in den Ofen schieben. Das Popcorn wird für drei weitere Intervalle von jeweils 15 Minuten gebacken, insgesamt eine Stunde. Nach jedem Intervall Popcorn gut umrühren.

Nach einer Stunde Backzeit Backblech aus dem Ofen nehmen und Karamell-Popcorn gut auskühlen lassen. Dabei immer mal wieder umrühren. Wenn das Popcorn komplett abgekühlt ist, luftdicht verpacken.

Karamell-Popcorn-3

 

 

 

 

Leave A Reply

Navigate