Schmetterlings (Schoko) Cake Pops

Vor kurzem hat mich eine liebe Freundin gefragt, ob ich für den Kindergeburtstag Ihrer Tochter etwas mitbacken könnte. Natürlich habe ich begeistert zugesagt. Vermutlich wissen alle Leute, die mich gut kennen, dass es in solchen Fällen zwar auf den ersten Blick so aussehen mag, als würde vor allem ICH IHNEN einen Gefallen tun, im Grunde der Gefallen, den sie mit einer solchen Anfrage tun aber mindestens genau groß ist.

Wir haben zusammen ein bisschen überlegt, was passen könnte und uns für Schokoladen Cake Pops entschieden. Da das extrem süße Geburtstagskind (jetzt 4 Jahre alt) sich eine Schmetterlingsparty gewünscht hatte, wollte ich natürlich auch „schmetterlingige“ Cake Pops machen.

schoko-cake-pops-12

Cake Pops gehören ja auch zu den US-Backtrends, die in den vergangenen Jahren zu uns geschwappt sind, und inzwischen kann man überall diverses Zubehör kaufen. Ich bin kein großer Fan dieser Cake Pop Backautomaten, die am Ende einfach nur runde, teilweise ziemlich trockene und fade Kuchenkugeln produzieren, sondern bevorzuge eindeutig die Variante der Cake Pop Erfinderin Angie Dudley, oder Bakerella (ein bisschen Back-Nerd-Wissen am Rande…). Bei dieser Methode wird zerkümelter Kuchen mit Frosting vermischt wird, von Hand Kugeln gerollt und diese dann aufgespießt und mit Glasur oder Schokolade überzogen werden. Diese Variante ist natürlich sehr viel aufwändiger, das Ergebnis ist allerdings auch um Welten leckerer und super saftig.

Die bunte Glasur zum Überziehen ist leider nicht ganz billig, gibt es inzwischen aber auch in Deutschland in gut sortierten Backabteilungen von Kaufhäuser (bei mir Karstadt), in einigen Farben sogar in Supermärkten oder natürlich auch bei amazon online zu kaufen. Speziell, wenn für Kinder gebacken wird, würde ich dabei immer eine Sorte ohne AZO-Farbstoffe nehmen, oder einfach gleich normale Schokolade. Ich mag am liebsten die Cake Melts von Birkmann, die es in 8 verschiedenen Farben gibt und in der Mikrowelle geschmolzen werden können. Die Cake Pop Stiele gibt es seit Kurzem sogar ziemlich günstig bei DM. Die schicken Cake Pop Ständer sind sehr praktisch, braucht man aber nicht unbedingt, man kann sich auch ziemlich einfach aus Styropor einen eigenen Ständer basteln.

schoko-cake-pops-7

Es empfiehlt sich, den Kuchen schon am Vortag zu backen, da dieser nach der Backzeit noch komplett auskühlen muss. Sollte man die Cake Pops mit Fondant-Schmetterlingen verzieren wollen, müssen auch diese schon am Vortag gemacht werden. Allgemein sollte man für die Herstellung der Cake Pops etwas Zeit einplanen, da die Stiele mit etwas Glasur an den Kugeln befestigt werden und diese erst trocknen muss, bevor man die Cake Pops ganz in die Glasur tauchen kann.

Das Rezept für den Kuchen habe ich von hier, das Frostig ist mein normales Frischkäse-Frosting, das ich auch für Cupcakes verwende (z.B. hier).

Zubereitungszeit: ca. 3 Stunden (+ ca. 70 Minuten am Vortag für den Kuchen)
Menge: Ca. 50 Stück (je nach Größe)

Zutaten

Kuchen:

250 g Butter
200 g Zucker
4 Eier
250 g Mehl
1 TL Backpulver
50 g Kakaopulver
1 Prise Salz

Frosting:

200 g Frischkäse
100 g Butter
120 g Puderzucker  (evtl. etwas mehr zum Nachsüßen)

Glasur und Verzierung:

50 Cake Pop Stiele
400 g Cake Melts (oder Schokolade)
Bunte Zuckerstreusel (Nonpareilles, Schmetterlinge)

Fondant-Schmetterling (optional)

ca. 50 g Weißer Fondant
Gel- oder Puder-Lebensmittelfarbe
Bäckerstärke
Schmetterlingsausstecher mit Auswerfer

Den Backofen auf 180 °C  vorheizen. Für den Kuchen zuerst die Butter und die Eier aus dem Kühlschrank nehmen, um sie auf Zimmertemperatur zu bringen. Die Butter mit dem Zucker in der Küchenmaschine oder mit einem Handrührgerät ca. 5 Minuten cremig aufschlagen. Die Eier einzeln dazu geben und jeweils kurz unterrühren. Die trockenen Zutaten in einer Schüssel gut miteinander vermischen und über die Masse aus den Eiern, der Buttern und dem Zucker geben. Kurz unterrühren, bis alles gut vermischt ist (nicht wundern, der Teig ist sehr fest, fast wie Trüffelmasse). Eine Kastenform fetten, den Teig hineingeben und den Kuchen auf der mittleren Schiene ca. 40 – 45 Minuten backen (Stäbchenprobe machen). Den Kuchen aus der Form nehmen und auf einem Kuchenrost komplett auskühlen lassen.

Optional: Fondant-Schmetterlinge
Fondant mit ein paar Tropfen Gelfarbe oder etwas Puderfarbe einfärben, eine Backmatte mit etwas Bäckerstärke bestreuen und den Fondant mit einem Rollstab dünn ausrollen. Mit dem Asustecher kleine Schmetterlinge aussetchen. Aus Alufolie eine v-förmige Schiene basteln und die Schmetterlinge hineinsetzen, damit die Flügel nicht flach aufliegen sondern nach oben stehen. Über Nacht in der Schiene trocknen lassen.

Wenn der Kuchen komplett abgekühlt ist, alle harten und zu stark gebräunten Stellen mit einem Wellenschliff-Messer vosichtig wegschneiden. Dann den Kuchen vertikal in der Mitte teilen und die beiden Teile an den Schnittkanten über einer großen Schüssel gegeneinander reiben, sodass feine Krümel entstehen. Am Ende noch mal alle Krümel von Hand kleiner bröseln. Die Kuchenkrümel sollten so fein und einheitlich wie möglich sein. (Leider habe ich es völlig verschlafen, von diesem ganzen ersten Kuchen-Teil ein Foto zu machen. Sorry!)

Für das Frosting die Butter und den Puderzucker mit einem Rührgerät cremig rühren. Den Frischkäse ebenfalls kurz in einer kleinen Schüssel von Hand cremig rühren und dann vorsichtig und nur kurz unter die Buttermasse rühren, ebenfalls von Hand, da das Frosting scnhell gerinnt, wenn es zu lange oder zu stark gerührt wird.

Das Frosting Esslöffelweise zu den Kuchenkrümeln geben und die Masse verkneten. Lieber erst mal  mit wenig Frosting anfangen und dann nach und nach mehr dazu geben. Die Masse soll am Ende die Konsistenz von Trüffelmasse haben und nicht allzusehr kleben. Aus dieser Masse dann Kugeln (ca. 3 cm ø formen. Die Kugeln sollten glatt sein und ihre Form einigermaßen halten, aber auch nicht zu fest gerollt werden, da sonst die Glasur nach dem Trocknen aufplatzt.

schoko-cake-pops-2

Die Kugeln auf einen Teller legen. Immer wieder wird in anderen Rezepten empfohlen, die Kugeln jetzt erst mal für 30 Minuten in den Kühlschrank zu geben. Ich habe das beim letzten Mal nicht gemacht und die bisher besten Ergebnisse gehabt. Die Masse sollte nach dem Rollen allerdings noch ein bisschen kühl sein.

Die Cake Melts in ein Gefäß mit eher hohem Rand und kleinem Durchmesser geben und in der Mikrowelle bei 750 Watt 1,5 Minuten schmelzen. Dabei alle 20 – 30 Sekunden gut umrühren, bis die Masse flüssig ist. Alternativ kann man die Cake Melts auch im Wasserbad schmelzen.

Die Cake Pop Stiele und die Kuchenkugeln bereit legen. Einen der Stiele am oberen Ende in die Glasur eintunken und dieses Ende vorsichtig in eine Kugel stecken.

schoko-cake-pops-3

Dabei sollte man den Stiel nicht allzu sehr drehen, da die Glasur sehr schnell trocknet und sich die Kugel durch das Drehen leicht wieder vom Stiel löst.

schoko-cake-pops-4

Die aufgespießten Kugeln auf den Stielen in einen Cake Pop Ständer stellen und die Glasur mindestens 15 Minuten trocknen lassen.

Dann die Kugeln auf den Spießen vorsichtig in die Glasur tauchen und den Steil vorsichtig drehen, bis der gesamte Cake Pop mit Glasur bedeckt ist.

schoko-cake-pops-5

Dabei darauf achten, dass wirklich der ganze Cake Pop umhüllt ist.

schoko-cake-pops-6

Den Stiel vorsichtig auf dem Rand der Schüssel abklopfen, damit überschüssige Glasur zurücktropft.

Dann den Cake Pop in den Ständer stellen, die Glasur ca. 20 Sekunden anziehen lassen und mit Zuckerperlen und Schmetterlingstreuseln vorsichtig verzieren (gerade größere Dekostreusel sollten nicht zu fest in die Glasur gedrückt werden, da dies zu Rissen führen kann). Sollte die Glasur zu fest werden, nochmal für 20 – 30 Sekunden in der Mikrowelle erwärmen.

Die Cake Pops gut trocknen lassen.

Wenn die Fondant-Schmetterlinge am Vortag vorbereitet wurden und gut getrocknet sind, die Schmetterling an der Unterseite mit ein wenig der Glasur bestreichen, vorsichtig auf den Cake Pop setzen und leicht andrücken, kurz trocknen lassen.

schoko-cake-pops-11

Im Kühlschrank halten sich die fertigen Cake Pops ca. 3 Tage (wenn sie nicht schon vorher alle aufgegessen werden…).

schoko-cake-pops-8

 

1 Comment

  1. Liebe Julia,

    der Cakepop Artikel ist sooooo schön!!! Und ich fühle mich sehr geehrt, dass du mich und Emma erwähnst :-):-):-). Also, es würde mich nicht wundern, wenn du irgendwann noch berühmt wirst mit deinem Blog. Ich finde die Fotos wirklich aussergewöhnlich schön und die Anleitungen sehr anschaulich und gut verständlich!

    1000 Dank nochmal für die tollen cakepops! Habe die letzten drei heute mit zwei Freundinnen verspeist, die auch ganz begeistert waren. Jetzt wartet nur noch der Hello Kitty pop darauf, heute Abend von Emma verspeist zu werden :-).

    Ich drück dich!

Leave A Reply

Navigate